6feada12

5.1. Die Besonderheiten der Konstruktion

Die möglichen Defekte des Motors, ihre Gründe und die Weisen der Beseitigung




Die Abb. 5.1. Der Motor 1,5 L (SOHC)

Auf die Autos Chevrolet/Daewoo Lanos stellen fest es ist der gelegene vierzylindrige Viertaktbenzinmotor der Moden querlaufend. 1,5 L (SOHC) im Arbeitsumfang die 1,5 l, mit rjadnym von der senkrechten Anordnung der Zylinder und der Flüssigkeitsabkühlung. Die allgemeine Konstruktion des Motors ist auf der Abb. 5.1, und die abgesonderten Details und die Knoten — auf der Abb. 5.2 vorgeführt.

Die Abb. 5.2. Die Details und die Knoten des Motors 1,5 L (SOHC): 1, 2, 4, 9, 25, 29, 32, 57, 70, 73, 77, 84, 86, 95, 96, 98, 103, 106, 122 – die Bolzen; 3 – der untere Deckel des Antriebes des Gasverteilermechanismus; 5, 30, 58, 75, 85, 94 – die Scheibe; 6 – der Vorderdeckel des Antriebes des Gasverteilermechanismus; 7 – der Riemen des Antriebes des Gasverteilermechanismus; 8 – die gezahnte Scheibe der Kurvenwelle; 10 – der hintere Deckel des Antriebes des Gasverteilermechanismus; 11, 81 – schponki; 12 – die Kurvenwelle; 13 – das Netz der Kurvenwelle; 14 – das Ventil des Systems der Lüftung kartera des Motors; 15 – die Verlegung des Deckels des Kopfes des Blocks der Zylinder; 16 – die Verlegung des Ventiles rezirkuljazii der durcharbeitenden Gase; 17 – die Verlegung des Einlassrohres; 18, 59 – die Mutter; 19 – drosselnyj der Knoten; 20 – die Verlegung drosselnogo des Knotens; 21 – das Einlassrohr; 22 – der Vakuumschlauch des Systems rezirkuljazii der durcharbeitenden Gase; 23 – das Ventil des Systems rezirkuljazii der durcharbeitenden Gase; 24 – der Transporthenkel; 26 – der Deckel des Kopfes des Blocks der Zylinder; 27 – der Pfropfen maslonaliwnoj die Hälse; 28 – die Verlegung des Pfropfens maslonaliwnoj die Hälse; 31 – der hartnäckige Flansch der Kurvenwelle; 33 – der Kopf des Blocks der Zylinder; 34 – druck- der Hebel des Antriebes des Ventiles; 35 – die Hydrokompensator der Spielraüme im Antrieb der Ventile; 36 – die richtenden Zwiebäcke der Druckhebel des Antriebes der Ventile; 37 – sapornyje die Zwiebäcke der Federn der Ventile; 38 – die oberen Teller der Federn der Ventile; 39 – die Feder der Ventile; 40 – maslos'emnyje kolpatschki; 41 – der Mechanismus proworatschiwanija des Abschlußventiles; 42 – die richtenden Büchse der Ventile; 43 – das Abschlußventil; 44 – das Einlassventil; 45 – der untere Teller der Feder des Einlassventiles; 46 – perepusknoj das Ventil des Systems des Schmierens; 47 – der Blindverschluss; 48 – der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit des Steuersystemes der Motor; 49 – die Haarnadel der Befestigung des Abschlußkollektors; 50 – die Verlegung des Abschlußkollektors; 51 – der Abschlußkollektor; 52 – ober kompressionnoje der Ring; 53 – unter kompressionnoje der Ring; 54 – die obere Disk maslos'emnogo die Ringe; 55 – der Diffusor maslos'emnogo die Ringe; 56 – die untere Disk maslos'emnogo die Ringe; 60 – der Thermobildschirm des Abschlußkollektors; 61 – das Register (schtschup) des Niveaus des Öls; 62 – der richtende Hörer des Registers des Niveaus des Öls; 63, 64, 83 – die Einstelbüchse; 65 – der Blindverschluss des Wasserhemdes des Blocks der Zylinder; 66 – der Stutzen des fetten Filters; 67 – der fette Filter; 68 – die Buchse; 69 – der Pfropfen der Buchse; 71 – das Schwungrad; 72 – das hintere Netz der Kurbelwelle; 74 – der Pfropfen der Öffnung für den Ablass des Öls; 75 – uplotnitelnoje der Ring des Pfropfens der Öffnung für den Ablass des Öls; 76 – fett karter; 78 – des Deckels der gründlichen Lager der Kurbelwelle; 79 – die unteren Beilagen der gründlichen Lager der Kurbelwelle; 80 – die Kurbelwelle; 82 – die oberen Beilagen der gründlichen Lager der Kurbelwelle; 87 – masloprijemnik; 88 – der Pfropfen redukzionnogo des Ventiles; 89 – uplotnitelnoje der Ring des Pfropfens redukzionnogo des Ventiles; 90 – die Feder redukzionnogo des Ventiles; 91 – plunscher redukzionnogo des Ventiles; 92 – das Sicherheitsventil; 93 – die Scheibe des Antriebes der Hilfsanlagen; 97 – natjaschnoj der Werbefilm des Riemens des Antriebes des Gasverteilermechanismus; 99 – die gezahnte Scheibe der Kurbelwelle; 100 – das Vordernetz der Kurbelwelle; 101 – der Sensor der Signallampe des Notfallens des Drucks des Öls (wenn ist bestimmt); 102 – uplotnitelnoje der Ring des Sensors der Signallampe des Notfallens des Drucks des Öls; 104 – die fette Pumpe; 105 – der Pfropfen-Blindverschluss; 107 – der Stutzen des Systems der Lüftung kartera; 108 – die Wasserpumpe; 109 – uplotnitelnoje der Ring der Wasserpumpe; 110 – die Verlegung der fetten Pumpe; 111 – der Stutzen des Systems der Abkühlung; 112 – der Block der Zylinder; 113 – der Deckel der Triebstange; 114 – die untere Beilage schatunnogo des Lagers der Kurbelwelle; 115 – die obere Beilage schatunnogo des Lagers der Kurbelwelle; 116 – die Triebstange; 117 – der Kolbenfinger; 118 – der Kolben; 119 – die Verlegung des Kopfes des Blocks der Zylinder; 120 – der Kopf des Blocks der Zylinder; 121 – der Deckel des Thermostaten; 123 – uplotnitelnoje der Ring des Thermostaten; 124 – der Thermostat

Der Motor von der Macht hat die 63 Kilowatt (86 pS) mit der oberen Anordnung einer Fünfstützkurvenwelle auf zwei Ventilen auf jeden Zylinder. Die Kurvenwelle wird ins Drehen vom ausgerüsteten gezahnten Riemen gebracht, die Spielraüme im Antrieb der Ventile werden von den Hydrokompensator entfernt, die von den Kanälen mit dem System des Schmierens verbunden sind.
Der Kopf des Blocks der Zylinder ist aus der Aluminiumlegierung nach dem querlaufenden Schema des Durchblasens der Zylinder (hergestellt die Einlass- und Abschlußkanäle sind auf den entgegengesetzten Seiten des Kopfes gelegen). In den Kopf des Blocks sapressowany die Sättel und die richtenden Büchse der Ventile. Die Einlass- und Abschlußventile haben nach einer Feder, die durch den Teller von zwei Zwiebäcken festgelegt ist. Die Ventile werden von der Kurvenwelle durch die Hebel, sich stützend von einer Schulter auf eingeschraubt in den Kopf des Blocks der Zylinder die Hydrokompensator, und anderem — auf bestimmt auf die oberen Stirnseiten der Ventile richtend bewogen.
Der Block der Zylinder stellt den einheitlichen Guß, der die Zylinder bildet, das Hemd der Abkühlung, das Oberteil kartera und fünf Stützen der Kurbelwelle, erfüllt in Form von den Scheidewänden kartera dar. Der Block ist aus dem speziellen Hochfest- Gusseisen mit den Zylinder hergestellt, rastotschennymi ist es im Körper des Blocks unmittelbar. Des Deckels der gründlichen Lager, bearbeitet in der Gebühr mit dem Block, newsaimosamenjajemy. Auf dem Block der Zylinder sind speziell priliwy, die Flansche und die Öffnungen für die Befestigung der Details, der Knoten und der Anlagen, sowie die Kanäle der fetten Hauptmagistrale erfüllt.
Die Kurbelwelle, otkowannyj aus dem speziellen Stahl, dreht sich in den gründlichen Lagern, die die dünnwandigen Stahlbeilagen mit der Gleitschicht aus der aljuminijewo-Zinnlegierung haben. Die axiale Umstellung der Kurbelwelle wird von den speziellen Flanschen beschränkt, die sich erfüllten auf mittleren gründlichen schejke und auf die Flansche der nach die Dicke vergrösserten Beilagen des mittleren gründlichen Lagers stützen.
Die Kolben sind aus der Aluminiumlegierung hergestellt. Für die Verkleinerung des Drucks des Kolbens auf die Wand des Zylinders während des Arbeitslaufs ist die Achse der Öffnungen unter den Kolbenfinger auf 0,7 mm von der Achse der Symmetrie des Kolbens zur rechten Seite verschoben. Auf der zylindrischen Oberfläche des Kopfes des Kolbens sind die Ringrillen für zwei kompressionnych und eines maslos'emnogo der Ringe erfüllt, wobei das Letzte aus drei Sektionen besteht.
Die Kolbenfinger sind in den Warzen der Kolben mit dem Spielraum und sapressowany mit dem Anzug in die oberen Köpfe der Triebstangen bestimmt. Von den unteren Köpfen sind die Triebstangen mit schatunnymi schejkami der Kurbelwelle durch die dünnwandigen Beilagen verbunden, deren Konstruktion den Gründlichen ähnlich ist.
Die Triebstangen stahl-, kowanyje, mit dem Kern des zweiT-formigen Schnitts.
Das System des Schmierens kombiniert (ausführlicher siehe «das System des Schmierens»).
Das System der Lüftung kartera des geschlossenen Typs wird unmittelbar mit der Atmosphäre nicht berichtet, deshalb gleichzeitig bildet sich mit otsossom der Gase und parow des Benzins in kartere die Verdünnung bei allen Regimes der Arbeit des Motors, dass die Zuverlässigkeit verschiedener Verdichtungen des Motors erhöht und verringert den Auswurf der giftigen Stoffe in die Atmosphäre. Ins System der Lüftung gehen das Ventil, das im Deckel des Kopfes des Blocks der Zylinder bestimmt ist, den Schlauch des großen Zweigs des Systems, verbindend die Höhle unter dem Deckel des Kopfes des Blocks mit wosduchopodwodjaschtschim vom Ärmel, und den Schlauch des kleinen Zweigs, der das System der Lüftung mit dem Einlassrohr verbindet ein.
Unter dem Einfluß von der Verdünnung im Einlassrohr karternyje werden die Gase nach dem Kanal im Block der Zylinder des Motors und dem Ventilationsschlauch in die Höhle unter dem Deckel des Kopfes des Blocks der Zylinder, woher durch das Ventil und den Schlauch des großen Zweigs in wosduchopodwodjaschtschi der Ärmel handeln, wo mit der in den Motor gereichten Luft gemischt werden, und dann durch drosselnyj der Knoten — ins Einlassrohr des Motors eingesaugt. Die sich bildende Gasmischung zusammen mit dem Brennstoff handelt in die Zylinder des Motors und dort verbrennt.
In einigen Fällen, zum Beispiel, zeigt sich beim starken Verschleiß zilindroporschnewoj die Gruppen oder der langwierigen Arbeit des Motors mit der hohen Belastung, der Durchsatz des Systems der Lüftung ungenügend. In diesem Fall wird der Teil karternych der Gase nach dem kleinen Zweig ins Einlassrohr abgeführt, woher in die Zylinder des Motors für das Verbrennen gereicht wird. Außerdem arbeitet der kleine Zweig und auf dem Regime des Leerlaufs bei vollständig geschlossen drosselnoj saslonke.
Ein Hauptelement des Systems ist das Ventil. Bei vollständig geöffnet drosselnoj saslonke, wenn die Verdünnung im Einlassrohr klein ist, ist das Ventil unter dem Einfluß von der in ihn eingebauten Feder vollständig geöffnet und karternyje gehen die Gase in wosduchopodwodjaschtschi den Ärmel frei. Bei geschlossen drosselnoj saslonke zu (das Regime des Leerlaufs) nimmt die Verdünnung im Einlassrohr, verringert sich der Durchgangsschnitt des Ventiles, wird der Eingang karternych der Gase in den Ärmel beschränkt und es wird die standfeste Arbeit des Motors im Regime des Leerlaufs gewährleistet.
Das System der Abkühlung der Motoren dicht, mit dem erweiternden Behälter, besteht aus dem Hemd der Abkühlung, das erfüllten ins Gießen und die Zylinder im Block umgibt, die Brennkammern und die Gaskanäle im Kopf des Blocks der Zylinder. Die Zwangszirkulation der kühlenden Flüssigkeit gewährleistet die zentrifugale Wasserpumpe mit dem Antrieb von der Kurbelwelle vom gezahnten Riemen des Antriebes des Gasverteilermechanismus. Für die Aufrechterhaltung der normalen Arbeitstemperatur der kühlenden Flüssigkeit im System der Abkühlung ist der Thermostat bestimmt, der den großen Kreis des Systems beim nicht erwärmten Motor und der niedrigen Temperatur der kühlenden Flüssigkeit überdeckt.
Das Stromversorgungssystem besteht aus dem Tank, der elektrischen Brennstoffpumpe, die im Tank bestimmt ist, drosselnogo des Knotens, des Filters der feinen Reinigung des Brennstoffes, des Reglers des Drucks des Brennstoffes, der Düsen und topliwoprowodow, sowie schließt den Luftfilter ein.
Die Zündanlage Mikroprozessor-, besteht aus der Zündspule, den Hochspannungsleitungen und den Zündkerzen. Die Zündspule verwaltet der elektronische Block des Steuersystemes der Motor. Die Zündanlage fordert beim Betrieb die Bedienung und die Regulierung nicht.
Die Kraftanlage (der Motor mit der Getriebe, der Kupplung und der Hauptsendung) ist auf drei Stützen mit den elastischen Gummielementen bestimmt: zwei Flure (link und recht), wahrnehmend die Hauptmasse der Kraftanlage, und hinter, kompensierend das Drehmoment von der Transmission und die Belastungen, die bei troganii des Autos von der Stelle entstehen, die Vertreibung und das Bremsen.

    
DIE SEGENBRINGENDEN RÄTE
Bei der bekannten Fertigkeit und der Aufmerksamkeit viele Defekte des Motors und seiner Systeme kann man ziemlich genau nach der Farbe des Rauchs, der aus dem Ausblaserohr hinausgeht bestimmen. Der blaue Rauch zeugt vom Treffen des Öls in die Brennkammern, wobei ständig dymlenije — das Merkmal des starken Verschleißes der Details zilindroporschnewoj die Gruppen. Das Erscheinen des Rauchs bei peregasowkach, nach langwierig prokrutschiwanija vom Starter, der langen Arbeit im Leerlauf oder sofort nach dem Bremsen vom Motor bezeichnet in der Regel auf den Verschleiß maslos'emnych kolpatschkow der Ventile. Der schwarze Rauch — die viel zu reiche Mischung wegen des Defektes des Steuersystemes der Motor oder der Düsen. Der graublaue oder dicke weiße Rauch mit der Beimischung der Feuchtigkeit (besonders nach der Überhitzung des Motors) bedeutet, dass die kühlende Flüssigkeit in die Brennkammer durch die beschädigte Verlegung des Kopfes des Blocks der Zylinder geraten ist. Bei der starken Beschädigung dieser Verlegung gerät die Flüssigkeit und in fett karter manchmal, das Niveau des Öls wird heftig erhöht, und das Öl verwandelt sich in die trübe weißliche Emulsion. Der weiße Rauch (Paare) beim nicht erwärmten Motor in feucht oder ins kalte Wetter — die normale Erscheinung.
Ziemlich oft kann man das in der Mitte des städtischen Pfropfens stehende Auto mit der offenen Motorhaube, ausstoßend die Klubs ein Paar sehen. Die Überhitzung. Besser, natürlich, seiner, nicht zuzulassen, auf den Temperaturanzeiger öfter anlinsend. Aber niemand ist dagegen versichert, dass der Thermostat unerwartet absagen kann, den Elektrolüfter oder wird die kühlende Flüssigkeit einfach fließen. Wenn Sie den Moment der Überhitzung verpasst haben, verfallen Sie in Panik verstärken Sie die Situation. Nicht so ist die Überhitzung, wie seine möglichen Folgen furchtbar. Niemals betäuben Sie den Motor sofort — er wird den thermischen Schlag und, möglich bekommen, ostyw, wird überhaupt verzichten, geführt zu werden. Stehengeblieben, gestatten Sie ihm, auf den unbelasteten Wendungen zu arbeiten, dabei wird im System die Zirkulation der Flüssigkeit erhalten bleiben. Werden auf die maximale Macht den Heizkörper aufnehmen und öffnen Sie die Motorhaube. Wenn es die Möglichkeit gibt, begießen Sie den Heizkörper vom kalten Wasser. Nur nach der Senkung der Temperatur gestrebt, halten Sie den Motor an. Aber niemals öffnen Sie den Pfropfen des erweiternden Behälters sofort: Auf dem überhitzten Motor ist der Geiser vom offenen Pfropfen gewährleistet. Sie beeilen sich nicht, gestatten Sie allem, abzukühlen, und Sie sparen Sie die Gesundheit des Wagens und Ihre eigene Gesundheit auf.
Tatsächlich ist in allen Instruktionen zum Auto die Empfehlung beim Start des Motors unbedingt enthalten, die Kupplung zu treten. Diese Empfehlung ist nur im Falle des Starts in den starken Frost rechtfertigt, um die Energie der Batterie auf proworatschiwanije der Wellen und der Zahnräder der Getriebe in sagustewschem den Öl nicht zu verbrauchen. Für die übrigen Fälle es einfach die Empfehlung damit ist das Auto nicht losgefahren, wenn nach der Vergesslichkeit die Sendung aufgenommen ist. Diese Aufnahme ist für den Motor schädlich, da bei der ausgedrückten Kupplung durch ihn auf das hartnäckige Lager der Kurbelwelle die bedeutende Bemühung übergeben wird, und beim Start (besonders kalt) handelt das Schmieren zu ihm lange nicht. Das Lager wird schnell abgenutzt, die Kurbelwelle bekommt axial ljuft, und troganije mit der Stelle beginnt, von der starken Vibration begleitet zu werden. Um den Motor nicht zu beschädigen, nehmen Sie in die Gewohnheit, vor dem Start die Lage des Hebels der Umschaltung der Sendungen zu prüfen und, den Motor bei der festgezogenen Handbremse zu lassen, die Kupplung ohne äußerste Notwendigkeit nicht tretend.